Bücher von Bodo Kirchhoff

Verlangen und Melancholie

Verlangen und Melancholiekirchhoff_verlangen_VP105430_dtv"Verlangen und Melancholie", der große Roman von Bodo Kirchhoff, nimmt mit seiner hintergründigen Spannung den Leser mit auf eine Spurensuche, bei der unerbittlich die Aufdeckung des großen "Warum" geschieht und der Held die Wahrheit über den Tod seiner Frau erkennt. Bodo Kirchhoff erzählt dabei auch von einem Älterwerden, ohne dass die Wünsche mitaltern, von einem ewig jungen Verlangen und einer letztlich hilfreichen Melancholie. Mehr ...

Die Liebe in groben Zügen

Liebe in groben ZügenDrei welterschließende Liebesgeschichten und eine weltverengende, enttäuschte Jugendfreundschaft: Die Liebe in groben Zügen ist das stilsicher erzählte Panorama einer Ehe als Lebensprojekt in einer Zeit, die den Moment verherrlicht. Und wenn es einen Höhepunkt in der Ehe gibt, erkennt Vila am Ende, dann besteht er in deren Dauer. Mehr...

Legenden um den eigenen Körper | Neuauflage

Legenden um den eigenen KörperIm Wintersemester 1994/95 hielt Bodo Kirchhoff im Rahmen der Frankfurter Poetikdozentur an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität vier Vorlesungen, erstmals erschienen bei Suhrkamp 1995. Der seit langem vergriffene Band wurde für diese Neuauflage durchgesehen und um den Essay "Auf dem Weg zu einer Sprache der Sexualität" erweitert. 

Gegen die Laufrichtung | Neuauflage

Gegen die LaufrichtungEin gerade aus dem Gefängnis Entlassener, früher erfolgreicher Tennisspieler, sucht den Ort auf, an dem sein Verbrechen geschah: das Operncafé. Erkennt man ihn noch? Die Frau, die sich zu ihm setzt, erinnert sich seiner jedenfalls nicht; sie sieht nur einen Mann, der das Lieben verlernt hat, das fällt in ihr Ressort. Bodo Kirchhoffs Novelle wirft als Momentaufnahme eines Stadtlebens das Licht auf unsere leichte Zeit voller riskanter Wünsche.

Ohne Eifer, ohne Zorn | Neuauflage

Kirchhoff Ohne Eifer ohne Zorn FVAEifer-SuhrkampBranzger ist ein Mann mit Pseudonym, der mit einer Frau Ferngespräche führt, seinen Nachbarn im Auge behält, zu Huren geht, Roulette spielt, Bodybuilding betreibt, eine unvollendete Geschichte hervorholt, von psychologischen Artikeln lebt, sich im Telefonbuch als Exzentriker ausgibt – und immer wieder Opfer seiner eigenen Wünsche wird. Vom Balkon aus entdeckt Branzger eines Tages, dass sein Nachbar tot ist. (Suhrkamp-Cover nach einem Bild von B. K.)

 

Ohne Eifer2Er verachtet alles Autobiographische und meidet es sorgfältig. Was er schreibt, ist vielfach übersetzt; selbst diese alte Geschichte: kein Wort davon ist wahr.

(aus: Ohne Eifer, ohne Zorn)

Eros und Asche

Eros und AscheBodo Kirchhoff erzählt in Eros und Asche von seiner lebenslangen Freundschaft zu einem tragisch Begabten, der es am Ende vorzog, sich mit all seinem Wissen und all seiner Anziehung einzuschließen. Aus einer Chronik der laufenden Erinnerungen wird auch eine Chronik des laufenden Geschehens, mit dem Ergebnis eines großen Freundschaftsromans.

 

ErosAn diesem Punkt reißen die Notizen ab, als sei etwas vorgefallen, ein Ende, obwohl erst die dritte Seite des letzten Heftes erreicht ist. Alle übrigen Seiten sind leer, aber zwischen zwei der leeren Seiten fand sich ein Foto … .

(aus: Eros und Asche)

Erinnerungen an meinen Porsche

Erinnerungen an meinen PorscheIn seinem neuen Schundroman verschränkt Kirchhoff vier verrückte Liebesgeschichten mit dem Kollaps eines verrückten Systems, brandaktuell - und doch zeitlos wie das Liebesverlangen des Helden: ein aberwitziger Kommentar zu den Krisen in der Welt des Geldes und der Literatur.

Der Prinzipal

PrinzipalDer Principale, wie man ihn nennt, erlebt den ersten Geburtstag seit langem ohne Öffentlichkeit: Er ist über eine Affäre gestolpert und wurde gestürzt. Nach dem Karriereknick entdeckt er, dass er Frau und Tochter und einen achtzehnjährigen Enkel hat, den er jetzt kennenlernt. Gemeinsam mit ihm fährt er im Boot auf den größten italienischen See hinaus - ein Ausflug mit dramatischem Höhepunkt.

Infanta | Neuauflage

Infanta"Es ist eine Liebesgeschichte, Du kannst es mir glauben. Sie spielt sich in bemerkenswerter Stille ab, fast unmodern heimlich, und gewiß unter dem Eindruck der Tropen, die ja - wer wüßte es besser als wir - keinen Zauber mehr haben..." So berichtet einer von fünf Missionaren, die zu Wegbereitern einer großen Liebe werden, die unaufhaltsam ihren Ruhestand erschüttert.

 

InfantaIch wusste, es ist eine unruhige Region. … Ich versuchte dann in Allah Valley, eine Unterkunft zu finden, aber da gab es nichts, es gab nur Schießereien.

(Bodo Kirchhoff zur Entstehungsgeschichte von "Infanta")

Die kleine Garbo

Kichhoff Kleine GarboKirchhoff Kleine Garbo dtv

Hoederer, ein vom Pech verfolgter Alt-Achtundsechziger, überfällt die Bank einer kleinen Stadt. Sein Warnschuss tötet unglücklich eine Frau. Auf seiner Flucht entwendet er ein Auto. Was Hoederer nicht weiß, ist, dass er jetzt auch zum Entführer geworden ist, denn im Fond des Wagens versteckt sich Malu, mit ihren zwölfeinhalb Jahren bereits ein berühmter Fernsehstar.

Der Sommer nach dem Jahrhundertsommer: Die Erzählungen aus 25 Jahren

Sommer nach dem JahrhundertsommerDer Sommer nach dem Jahrhundertsommer versammelt zum einen sämtliche früheren Erzählungen Bodo Kirchhoffs, zum anderen bisher unveröffentlichte und neue Geschichten. Kirchhoff hat alle, auch die bereits veröffentlichten Erzählungen, für diese Ausgabe nochmals anhand der Originalmanuskripte und -notizen neu bearbeitet.

Wo das Meer beginnt

Wo das Meer beginntWer bin ich, wenn ich begehre? Und welche Grenzen überschreite ich dabei? Kardinalfragen für Viktor Haberland seit einem Vorfall am Ende der Schulzeit mit Tizia, seiner Partnerin bei den Proben zum Sommernachtstraum. Und bevor es dreißig Jahre später wieder zum Aufeinandertreffen von Tizia und Viktor kommt, versteht Viktor, wer er sein kann im Begehren des anderen.

Mein letzter Film

Mein letzter FilmBodo Kirchhoff schrieb diese Abrechnung einer Frau, die alle Rollen in ihrem Leben gelebt hat, als literarische Filmvorlage für die berühmte Schauspielerin Hannelore Elsner. Mein letzter Film kam Ende 2002 in der Regie von Oliver Hirschbiegel in die Kinos.

Schundroman

SchundromanDer Auftragskiller Hold gerät auf die schiefe Bahn der Frankfurter Buchmesse. Erst tötet er den falschen Mann (einen berühmten Literaturkritiker), dann verliebt er sich auch noch in die richtige Frau. "Schundroman" ist eine brillante Parodie, die rasant und höchst unterhaltsam von Sex und Crime, von Rache und Vergeltung, alternden Literaten, Kritikern und Ganoven, von großer Liebe erzählt.

Katastrophen mit Seeblick

Katastrophen mit Seeblick"Ich meide das Wort Heimat wie einen Fluch", heißt es in einer der Erzählungen, die am Gardasee spielen, "ich kenne nur die Wahlheimat, entstanden aus Fügung und Willkür, sicherlich schön, sonst baute ich dort kein Haus, aber auch - eben weil die Wurzel fehlt, der Kinderglaube an die Landschaft - ein Spiegel: alles Erwachsenen, Gespaltenen, Schiefen."

Parlando

ParlandoKurt Faller wird bei der Leiche einer jungen Frau gefunden. Selbstverständlich, erklärt Faller der jungen Staatsanwältin Suse Stein, habe er die Engländerin auch umgebracht. "Ich bin, was ich erzähle", lautet Fallers Credo, und so holt er zu einem Rundumschlag aus, der den Leser nach Casablanca, Mexico City, an den Gardasee und nach Frankfurt führt – und zurück in die 70er und 80er-Jahre.

 

Parlando (Beck)
Foto: © A. Beck

Nur die Zeit, sagt man, heile Wunden, doch könnte man auch sagen, sie schafft erst den Abstand, eine Wunde überhaupt zu erkennen, auf sie zu blicken und nicht länger ihr Teil zu sein.

(aus: Parlando)

Die Weihnachtsfrau

WeihnachtsfrauEine moderne Weihnachtsgeschichte.

Ein junger Mann hat einen ungewöhnlichen Weihnachtswunsch. Er möchte so gerne bis Weihnachten seine Unschuld verlieren. Ob und wie ihm das gelingt, davon wird hier erzählt.

Herrenmenschlichkeit

HerrenmenschlichkeitDie Somalia-Notizen Bodo Kirchhoffs aus den Monaten Juni und Juli 1993 - ein vom Drama der Details gelenkter Blick auf deutsches Tun in einem fernen Land und auf den Autor selbst, auf die Menschlichkeit fremder Herren.

Der Ansager einer Stripteasenummer gibt nicht auf

AnsagerMonolog.

Uraufführung: 26.11.1995 im Düsseldorfer Schauspielhaus, Kleines Haus.
Regie: Detlef Altenbeck.

Mexikanische Novelle

Mexikanische Novelle

Ein Überlebender erzählt. Als freier Mitarbeiter einer Provinzzeitung reist er nach Mexiko, um ungestört das Porträt eines heutigen Soldaten zu schreiben. Während der Arbeit lernt er eine Frau kennen, flirtet mit ihr. Sie verliebt sich in ihn, ihr Bruder schickt sie daraufhin in ihre Heimatstadt am Pazifik zurück. Doch der Erzähler reist ihr nach. Da taucht unerwartet der Soldat auf. Aus Zufällen werden jetzt Zwangsläufigkeiten, die zu einer Katastrophe führen.
(Cover nach einem Bild von B. K.)

Der Sandmann

Sandmann

Quint reist mit seinem kleinen Sohn nach Tunis; dort meint er, Helen zu finden, jenes Mädchen, das über ein Jahr auf den kleinen Julian aufgepaßt hat und dann plötzlich verschwand. Er findet das Hotel, in dem Helen zuletzt wohnte, und bald nimmt das Mädchen Kontakt mit ihm auf. Aber sie verlangt Ungeheuerliches: Quint soll sehend werden, aus seinem lebenslangen Kindertraum aufwachen und die Wirklichkeit in ihrer ganzen Grausamkeit erkennen. (Cover nach einem Bild von B. K.)

 

Beck_Sandmann
Foto: © A. Beck

Ein erster Mord, das ist der Augenblick, in dem die Welt zerbricht durch eine einzige Bewegung, den Ruck, der das Opfer vom Dach stößt. Das ist das blutgetränkte Haar auf einem Kopf, in dem jedes Wissen erlischt, das ist der Täter, der nicht zum Tier wird; am Tier vorbei fällt er ins Bodenlose. Das war der Fall, der auf mich zukam.

(aus: Der Sandmann)